Das Gelände

Die Geschichte des Areals in der Parkstraße in Berlin-Spandau, heute bekannt als SpeicherBallett

Die drei markanten Speichergebäude am Havelufer dienten einst dem Heeresverpflegungsamt auf verschiedene Art zur Lagerung von Getreide. Zwei Gebäude fungierten als Bodenspeicher und ein weiteres Gebäude als Silospeicher. Diesen Bau erkennt man daran, dass die Fassade nahezu fensterlos ist. Nach Kriegsende blieben die Speichergebäude weitgehend erhalten und standen leer. Schnell wurde Müll wild abgeladen, sogar Autowracks wurden auf dem Gelände deponiert, das mehr und mehr unansehnlich wurde und auch von Vandalismus betroffen ist.

Nach dem Verkauf durch die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) wechselte das 4,7 Hektar große Areal vis-à-vis der Insel Eiswerder mehrfach den Besitzer. 2016 ging das Gelände schließlich in den Besitz der deutsch-österreichischen BUWOG Group über. Das Unternehmen verfolgt seitdem den Plan, hier ein familienfreundliches Quartier für zeitgemäßes Wohnen am Wasser zu entwickeln. Die Idee für das Quartier SpeicherBallett ist geboren! Die Adresse lautet: Parkstraße 13, 13585 Berlin-Spandau. Und hier liegt es:

 

So sah das Grundstück mit den Gebäuden zum Zeitpunkt des Ankaufs aus:

 

 

Die Zukunft des Areals: Das Wohnquartier SpeicherBallett – Wohnen am Wasser

Die fachmännischen Pläne zur Neugestaltung des Areals als Wohnquartier SpeicherBallett setzen die Vorzüge der Wasserlage gekonnt in Szene. Entspannt am Wasser wohnen, die Lebensqualität des Havelufers genießen, im Grünen sein – und doch liegt das Zentrum zu Füßen! Dieser Mix von Qualitäten macht Spandau so spannend und das SpeicherBallett zu etwas ganz Besonderem.

Hier, in Spandau, ist Wohneigentum noch erschwinglich, daher kommen immer mehr Kenner in den Boom-Bezirk im Westen Berlins. Wohnen am Wasser ist hier das Thema, ein Wohntrend, den immer mehr Menschen schätzen.

Nach denkmalschutzgerechter Sanierung der Speicher wird rings um die Gebäude neues Leben einziehen. Die Speicher werden der Mittelpunkt des Quartiers SpeicherBallett mit rund 600 Wohnungen sein. Neben Mietwohnungen entstehen hier Eigentumswohnungen von 2 bis 5 Zimmer und Wohnungsgrößen von 48 bis 110 Quadratmetern. Bei den Speichergebäuden ist die sogenannte „Denkmal Afa“ ein besonderer Vorteil für alle, die sich mit einem Immobilienkauf befassen möchten.

Ob Etagen-, Garten- oder Maisonettewohnung: alle Eigentumswohnungen im SpeicherBallett verfügen über Balkone, Privatgärten oder Terrassen und bieten den Blick auf das Wasser. Abgerundet wird das Quartier durch eine Kita für die Jüngsten und passendes Gewerbe für die lokale Nahversorgung. So entsteht ein lebenswertes und familienfreundliches Quartier getreu dem Motto: WOHNEN, WASSER, WUNDERBAR!

Wie es einmal aussehen wird, das zeigt unsere unverbindliche Visualisierung (Stand März 2018)

Die Lage: Spandau ist spannend

Seine direkte Wasserlage und sein unverbaubarer Weitblick am Havelufer machen das Areal des zukünftigen Wohnquartiers SpeicherBallett so attraktiv. Die Speicher sind hier längs des Havelufers orientiert und blicken ostwärts auf das Wasser und Richtung Eiswerder. Diese Insel inmitten des Havelflusses ist an dieser Stelle nur 50 Meter Luftlinie entfernt und über den Steg an der Eiswerderstraße fußläufig direkt erreichbar.

Zum Wröhmannerpark sind es nur zehn Minuten zu Fuß. Dieser Park ist die älteste Parkanlage in Spandau. Ein paar Schritte weiter gelangt man vom SpeicherBallett bis zur Zitadelle Spandau, dem Wahrzeichen des Bezirks. Die Zitadelle ist eine der bedeutendsten und besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance. Mit ihrem bekannten Wassertor und dem Juliusturm ist die Zitadelle Spandau ein Magnet für Berlinbesucher und mit ihrem kulturellen Programm mit Events und Konzerten von Klassik bis Pop ein beliebter Veranstaltungsort. Spandau bietet also viel Erlebenswertes und Sehenswertes.
Vom SpeicherBallett ist die Altstadt Spandau schnell erreichbar. Sie bietet eine große Auswahl unterschiedlichster Einkaufsmöglichkeiten für die schnelle oder gemütliche Shopping-Tour in den Spandau Arcaden und darüber hinaus.
Apropos schnell: Spandau verfügt über eine sehr gute Anbindung an den ÖPNV. Mit der U-Bahn, S-Bahnen oder dem Bus-Verkehr erreicht man von Spandau aus schnell Charlottenburg, den Bahnhof Zoo oder Berlins Mitte. Und dank des Bahnhofs Spandau mit ICE-Anbindung ist man rasch in vielen anderen Städten. Täglich pendeln so hunderte von Angestellten von Berlin beispielsweise nach Wolfsburg, dem Sitz der Volkswagen AG, – und sind ebenso schnell abends entspannt wieder zuhause. Eben: Entspannt in Spandau.

Hier einige Eindrücke aus dem Herbst 2017: